Lauftreff-Mitglieder erleben drei Tage lang Sport und Gastfreundlichkeit im Spreewald

Schöne Erlebnisse wollen festgehalten werden. Am 26. April startete eine große Truppe unseres Vereins in den Spreewald. Das ganze Wochenende lag vor uns, darauf freuten wir uns schon lange. Organisiert von Katja und Falko vertrauten wir darauf, dass dies ein unvergessliches Wochenende wird. 30 Vereinsmitglieder, aufgeteilt auf 2 Busse und 4 PKW, starteten am Freitagnachmittag von Tangermünde aus in Richtung Lübbenau. Laufsachen, Getränke, Kuchen, gute Laune und viel Spaß waren im Gepäck. Das Hotel erwartete uns bereits.
Lange konnten wir uns allerdings nicht aufhalten, für ein Nickerchen blieb keine Zeit. Es ging gleich weiter zum Abendessen. Den Abend haben wir dann bei David und Tobi ausklingen lassen. Am Samstag, nach einem ausgiebigen Frühstück, startete unsere Fahrzeugkolonne in Richtung Lübbenau.
Organisiert war eine Kahnfahrt und ich kann euch sagen, wir hatten sehr viel Spaß. Aufgeteilt auf zwei Kähne schipperten wir durch das Biosphärenreservat Spreewald. Ausgestattet mit Schmalzstullen, Spreewaldgurken, Gurkenwurst und etlichen Spreewaldbitter wurde die Fahrt mit dem Kahn zu einem tollen Erlebnis. Eine Kahnfahrt die ist lustig – eine Kahnfahrt die ist schön!  Während der Kahnfahrt konnten wir bereits einige Läufer anfeuern.
Dann ging’s nochmal zurück ins Hotel und wir rüsteten die Rucksäcke mit unseren Laufoutfits aus. Wir wollten ja schließlich auch laufen. Der größte Teil von uns war zum Nachtlauf in Burg angemeldet. Einer der Höhepunkte beim Spreewaldmarathon.
Der Spreewaldmarathon ist mehr ein Sportfestival als bloßer Ausdauerlauf. Läufer, Skater, Radler, Kanuten und weitere Sportler traten in 44 Wettbewerben auf 33 Strecken an. Die Stimmung war allerorts entspannt. Für unsere Truppe ging's zunächst zum Abendessen nach Burg, dort haben wir dann Erlebnisgastronomie genossen. Der Start war ja erst um 20:30 Uhr, wir hatten also noch genügend Zeit. Wir waren gespannt, was uns erwartet.
Zunächst haben wir unsere Startunterlagen geholt und dann ging’s zur T-Shirt Ausgabe. Diese war echt ein Erlebnis – vielen Dank den beiden Damen an der Ausgabe für ihre Geduld – sie hatten es nicht leicht mit uns – nehmen wir grün oder lila oder doch lieber grün – nein wir nehmen lila. Ich weiß gar nicht wie oft wir getauscht haben und das Problem mit der Größe war ja auch noch zu bewältigen.  Als alle Kleiderpobleme geklärt waren, bummelten wir bis zum Start noch über das Gelände. Dann fiel der Startschuss und ab ging’s durch die nächtliche Gemeinde Burg mit vielen Lichtern, Fackeln, Lichterschalen und am Ende ein Feuerwerk. Es war ein wunderschöner und entspannter Lauf. Passend zum Motto „Auf die Gurke, fertig los!“ erhielt jeder Finisher eine schwergewichtige Gurke als Medaille. Leider fiel die anschließende Party buchstäblich ins Wasser. Es fing an zu regnen. Das änderte aber nichts an unserer ausgelassenen Stimmung. Im Hotel haben wir den Abend fröhlich ausklingen lassen.
Am Sonntag war frühes Aufstehen angesagt – 8 Läufer/innen wollten am 10 km-Lauf in Burg teilnehmen. Der Rest unserer Truppe ließ es sich natürlich nicht nehmen, sie zu begleiten. Als rote Wand an der Strecke feuerten wir die Läufer und Läuferinnen lautstark an.
Viele bedankten sich mit einem Lächeln. Auch dieser Lauf war sehr schön und ist der eigentliche Hauptlauf. Im Ziel angekommen, erhielten auch sie eine Gurkenmedaille. Wir können alle stolz auf unsere sportlichen Leistungen sein. Nachdem wir uns dann alle noch mit Essen und Trinken gestärkt haben, starteten wir Richtung Heimat. Auf der Rückfahrt gab’s in Kabelitz noch leckeren Rhabarberkuchen, als wir Jeannetts Mutti noch ein lautstarkes Geburtstagsständchen gesungen haben. In Tangermünde angekommen, trennten sich dann unsere Wege nach einem erlebnisreichen tollen Wochenende. Es macht immer wieder Spaß mit dieser Truppe auf Reisen zu gehen. Also auf zu neuen Abenteuern, ich bin dabei. Im Namen aller Beteiligten sage ich vielen vielen lieben Dank an die Organisatoren – ihr habt das super und perfekt gemacht und wir wissen den Aufwand zu schätzen. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Bus und PKW Fahrer - es ist nicht immer leicht, die Mitfahrer nüchtern zu ertragenDanke das ihr uns vor allem sicher gefahren habt. Danke an alle Beteiligten für das tolle, einzigartige und unvergessliche Wochenende. Es hat Mega Spaß gemacht.
Renate Schüschke