Erstellt von Anne

Dies waren die Worte von Carsten, als wir uns mal wieder darüber unterhielten, wo wir unseren Urlaub verbringen könnten. Wo ist es im Februar warm und findet zur gleichen Zeit ein Lauf statt - auf Madeira beim Funchal Marathon.

Madeira - wo liegt das eigentlich? Eine kleine schnucklige und vorallem grüne Insel vor Marokko und Portugal. Am Samstag angekommen suchten wir zunächst die Startnummerausgabe. Dies gestaltete sich nicht so einfach, da das Orga-Büro etwas versteckt war. Nachdem wir im Hotel Porto Santa Maria nachgefragt haben und dreimal um dieses herum gelaufen sind, fanden wir es endlich. Dort saßen fünf nette Portugiesen und händigten uns die Startunterlagen aus. Nach einem kurzen Smalltalk über das Organisieren von Marathonveranstaltungen verbrachten wir den Samstag entspannt und relaxten in der Sonne.

Am Sonntag waren wir beide etwas aufgeregt und brauchten nicht einmal ein Wecker zum Aufstehen. Laufklamotten an und noch eine Kleinigkeit am Frühstücksbuffet gegessen, lernten wir vor dem Hotel Stefan und Miriam kennen. Die beiden aus Konstanz kommenden Läufer waren genauso aufgeregt wie wir und haben es nicht geschafft, ihre Startnummern abzuholen. Da sie sich bereits im letzten Jahr August (*Anmerkung: nicht wie wir eine Woche vorher) zu diesem Lauf angemeldet hatten, haben sie auch keinerlei Informationen über Startnummernausgabe erhalten.
Wir fuhren gemeinsam zum Startbereich, wo sie dann doch erleichert ihre Startnummern in Empfang nehmen konnten.
Aber nicht nur wir vier wollten laufen - auch ein nettes, älteres Ehepaar aus Braunschweig wollten den Halbmarathon in Angriff nehmen. Auch den Elbdeichmarathon war ihnen bekannt - sie sind sogar schon bei uns gelaufen. Die Welt ist doch sehr klein :)

10:00 Uhr ging es dann endlich los auf die 6km-Strecke. Das Wetter war perfekt und die Stimmung an der Strecke super. Was wollten wir mehr.
Am Ende des Laufes gab es für jeden eine sehr schöne Medaille.

Den Marathon bei den Frauen gewann Annette Holm aus Dänemark. Auf Rang 5 kam Yvonne Schäfer aus Deutschland.
Bei den Männern gewann der Portogiese Américo Caldeira. Erster Deutscher war Michael Kreissl auf Rang 10.
Den Halbmarathon gewann Janina Heyn aus Deutschland in einer Zeit von 1:28:58.

Das internationale Flair hat uns sehr gut gefallen, ich glaube wir planen unseren Urlaub jetzt nur noch nach Läufen :)

Viele Grüße Anne & Carsten