Elbdeichmarathonverein und seine Laufschule sind die herausragenden Meilensteine / Sechs Neue trainieren zweimal pro Woche

Tangermünde. Aus halb Deutschland kamen sie, die knapp 2000 Läufer, die Anfang April am zehnten Elbdeichmarathon in Tangermünde teilgenommen hatten.

Aber auch aus der Kaiserstadt und ihrer Umgebung selbst gingen Läufer an den Start, die im Elbdeichmarathonverein ausgebildet wurden. Der Tangermünder Laufverein sorgt ständig für Nachwuchs. Die Laufschule gibt es seit sieben Jahren in Tangermünde, organisiert vom ortsansässigen Lauf-verein in Person von Angelika und Steve Rakow.

Erst kürzlich konnte man beide in Aktion sehen: Sie starteten die vierte Laufschule in diesem Jahr. Zweimal pro Woche kommen die „Neuläufer“ zusammen – erst zur Einstimmung im Stadion, dann am Tanger nahe des Elbdeichs.

Sechs Neuläufer, vier Frauen und zwei Männer, sind es diesmal, davon zwei aus Tan-germünde. Die anderen kommen aus Tangerhütte, Osterburg, Uchtdorf, Wust und Schönhausen, wo es eine Möglichkeit des Laufenlernens wie in Tangermünde nicht gibt. Im Stadion wurden die Neuen durch Angelika und Steve Rakow begrüßt. Die beiden langjährigen Läufer informierten über ihren Plan, wie sie aus den Neulingen richtige Läufer machen möchten. „Heute laufen wir nur acht, in acht Wochen aber 60 Minuten“, gab Steve das Ziel vor.

Dann ging es um die richtigen Laufschuhe, gesunde Ernährung, die baldigen Veränderungen des Körpers und mehr. Die Lauf-Amateure nach den Zielen befragt, wurde klar, dass alle fit bleiben oder werden, also etwas für die Gesundheit tun wollen.

Da liefen plötzlich die „Profis“ vorbei, die nach der bereits dritten Stadionrunde noch vergnügt plauderten, was die „Neuen“ sehr beeindruckte. Nach einer Stadionrunde war für die Amateure erst einmal Schluss. Dienstags und donnerstags geht es am Tanger weiter. Alle Neulinge wollen die acht Wochen durchhalten, versprachen sie.